header

Old Time Radio - Die Seite für Sammler und Liebhaber alter Radiogeräte
 · Firmengeschichte(n)
 · Logos
 · Fernseher
 · Mikrofone
 · Plattenspieler
 · Abtastsysteme
 · Radios
 · Kofferempfänger
 · Tonband- und
 · Kassettengeräte

 · Magnetbandköpfe
 · UKW-Vorsetzer
 · Verstärker
 · TGL´s
 · RGW-Standards
 · Bauelemente
 · nach Werkstandards

 · Bauelemente
 · ohne Standards
 · Ostdeutsche
 · Rundfunksender

 · Ostdeutsche
 · Fernsehsender

 · Senderlogos
 · Deutsches Reich
 · DDR
 · BRD
 · Sammeln, aber wie?
 · Ein altes Radio betreiben?
 · Restaurieren
 · Kondensatoren
 · austauschen?
 · Schone Dein
 · Rundfunkgerät!

 · Bestimmung
 · des Baujahres

 · Gemeinschaftsem-
 · pfänger 1933 - 1945

 · DDR-Handy
 · Magnetbandköpfe
 · Tonabnehmer
 · TV-Normen
 · Wellenlängen und
 · Frequenzen

 · Schellack-Platten-Story
 · Tefi-Story
 · Antennen
 · Bücher, Literatur
 · Diverses
 · Lautsprecher
 · und Kopfhörer

 · Mikrofone
 · Militärische Geräte
 · Radio- und TV-Bauteile
 · Röhren
 · Rundfunkempfänger
 · Stromversorgung
 · Telefone
 · Tonspeichergeräte
 · Abtastsysteme (Nadel)
 · Tonträger
 · TV, Fernseh-Empfänger
 · Verstärker
 · Werkstattbedarf
 · Zubehör und
 · Vorsatzgeräte
 · Sammler
 · Museen
 · Handel
 · Linkangebot


Radio Philips
Philetta     203 U     (Spitzname: Kommissbrot)
Hersteller:   Philips

Baujahr: 1941
B x H x T (mm): 270 x 160 x 130 mm
Gewicht (kg): 2,7
Gerätenummer: E 53870 E07
Originalpreis: 145,00 RM
Spannungsversorgung: 125 V, 220 V Allstrom
Gehäuse: Bakelit
Röhren: 4 Stück: UBL 21, 2 x UCH 21, UY 21
Lautsprecher: 1 x permanentdynamisch Typ 9668
Empfangsprinzip: Superhet
Anzahl Kreise: 5 AM
Wellenbereiche: LW (708 ... 1.910 m), MW (192 ... 575 m)
ZF: 452 kHz
Dieses Radio ist das Erste aus der, langjährig erfolgreichen, Philips-"Philetta"-Serie, die so genannte "Ur-Philetta".
Durch seine kleine, kompakte, Bauform (etwas mehr als die Hälfte des DKE) war es in Offizierskreisen der Westalliierten während des 2. Weltkrieges sehr beliebt. Einerseits, weil sich das Transportproblem bei der Veränderung der Front in Grenzen hielt, andererseits weil auch ohne aufwendige Antenne ein Empfang möglich war. Dadurch entstand der Spitzname "Kommissbrot".
Besonders zu erwähnen ist der kleine permanentdynamische Lautsprecher. Diese Größe findet man sonst nur in Kofferradios.
Am Nachfolgemodell mit gleicher Bezeichnung wurden noch zusätzliche Lüftungslöcher angebracht. Bei diesen Modell sind jedoch keinerlei thermische Schäden erkennbar.
Elektrische Sicherheit bot dieses Modell schon damals nicht. Ein Allstromgerät ohne die Möglichkeit es zu erden. Die Erde, bzw. den Antennengegenpol bezog das Gerät aus dem Lichtnetz. Die Antenne bildete die Rückwand aus Blech. Diese war gegen das Chassis isoliert und trug eine Buchse für den Anschluss einer Antennenverlängerung.
Aufgrund dieser Schaltung dürfte heute ein Empfang über einen, unbedingt erforderlichen, Trennstelltrafo kaum mehr möglich sein.
Es wurde also bei der Restauration darauf verzichtet Empfangsversuche zu unternehmen und der volle Originalzustand erhalten.
Vorhandene elektronische Unterlagen: Schaltung, Philips-Service
Dieses Gerät im Rmorg
Schaltung für dieses Modell
Artikel zu diesem Modell
Zurück Zurück zur Übersicht Weitere Rundfunkempfänger meiner Sammlung   Letzte Änderung dieser Seite: 11.09.2016