header

Old Time Radio - Die Seite für Sammler und Liebhaber alter Radiogeräte
 · Firmengeschichte(n)
 · Logos
 · Fernseher
 · Mikrofone
 · Plattenspieler
 · Abtastsysteme
 · Radios
 · Kofferempfänger
 · Tonband- und
 · Kassettengeräte

 · Magnetbandköpfe
 · UKW-Vorsetzer
 · Verstärker
 · TGL´s
 · RGW-Standards
 · Bauelemente
 · nach Werkstandards

 · Bauelemente
 · ohne Standards
 · Ostdeutsche
 · Rundfunksender

 · Ostdeutsche
 · Fernsehsender

 · Senderlogos
 · Deutsches Reich
 · DDR
 · BRD
 · Sammeln, aber wie?
 · Ein altes Radio betreiben?
 · Restaurieren
 · Kondensatoren
 · austauschen?
 · Schone Dein
 · Rundfunkgerät!

 · Bestimmung
 · des Baujahres

 · Gemeinschaftsem-
 · pfänger 1933 - 1945

 · DDR-Handy
 · Magnetbandköpfe
 · Tonabnehmer
 · TV-Normen
 · Wellenlängen und
 · Frequenzen

 · Schellack-Platten-Story
 · Tefi-Story
 · Antennen
 · Bücher, Literatur
 · Diverses
 · Lautsprecher
 · und Kopfhörer

 · Mikrofone
 · Militärische Geräte
 · Radio- und TV-Bauteile
 · Röhren
 · Rundfunkempfänger
 · Stromversorgung
 · Telefone
 · Tonspeichergeräte
 · Abtastsysteme (Nadel)
 · Tonträger
 · TV, Fernseh-Empfänger
 · Verstärker
 · Werkstattbedarf
 · Zubehör und
 · Vorsatzgeräte
 · Sammler
 · Museen
 · Handel
 · Linkangebot


Firmengeschichte

1941 - 1945 - AEG Köppelsdorf

1938 errichtete der Unternehmer Peterhänsel in Köppelsdorf nahe Sonneberg ein Werk, in dem etwa 600 Beschäftigte Fallschirme herstellten. 1944 verlagerte er seinen Betrieb nach Bayern und das lettische Radiowerk VEF, dass ab 1941 der AEG unterstellt war, wurde aus Riga in die leer stehenden Gebäude umgelagert. Vor allem Funkgeräte sollten dort gefertigt werden, wozu es aber nicht mehr kam, da viele Züge in den Kriegswirren nicht in Sonneberg ankamen.

Logo AEG  Quelle: [10] Peter Behrens

Danach SAG Elektro-Apparatefabrik Köppelsdorf (EAK).

1945 - 1952 - SAG Elektro-Apparatefabrik Köppelsdorf (EAK)

Die im Herbst 1945 beginnende Demontage wurde Anfang 1946 wieder abgebrochen und das Werk in eine Sowjetische Staatliche Aktiengesellschaft (SAG) umgewandelt, die für Reparationsleistungen produzierte. So entstanden erste Radioapparate aus Wehrmachtsteilen, Lautsprecher und Zubehörteile (3/45GW). EAK, Elektro-Apparatefabrik Köppelsdorf in der Sowjetischen Staatlichen A.G. der Elektroindustrie "Kabel", Keramisches Werk Hescho-Kahla, Filiale Köppelsdorf - so lautete die vollständige Firmierung.

Logo EAK  Quelle: [4]

Danach VEB Stern-Radio Sonneberg.

1952 - 1958 - VEB Stern-Radio Sonneberg

RFT 111

Durch den SAG-Status besaß das Werk eine Reihe von Privilegien in der Materialbeschaffung, die nach Übergabe an die DDR am 1. Mai 1952 (VEB Stern-Radio Sonneberg) wegfielen, was sich deutlich in der Ausstattung der Geräte ab 1952/53 bemerkbar machte. Köppelsdorf war inzwischen als Sonneberg 3 eingemeindet.
Der VEB Stern-Radio Sonneberg gehört zum RFT-Warenzeichenverband.

1958 - SONRA

1958 kurzzeitig Firmierung unter dem Warenzeichen "SONRA".

Logo Sonra  Quelle: [4]

1958 - 1991 - VEB Stern-Radio Sonneberg

Vorwiegend Herstellung von Transistor- (und IS-) Radios.
Letztes mit Röhren bestücktes Radio aus Sonneberg, ab Mitte 1966 im Handel erhältlich, war der Variant 5550. Danach noch Herstellung von röhrenbestückten Chassis für andere Betriebe der DDR-Rundfunkindustrie, z.B. für den Heli RC 1.

Logo Sternradio Sonneberg  Quelle: [10]

1945 - 1951 - John-Radio KG, Elektromechanische Werkstätten, Apolda/Thüringen

Bahnhofstraße 63. Die Herren John und Volkholz gründen 1945 die John-Radio KG, Elektromechanische Werkstätten.
Ab 1951 "John-Radio KG Apolda".

1951 - 1974 - John-Radio KG, Apolda/Thür.

Inh. Erich John. Ab 1962 mit staatlicher Beteiligung, dadurch geriet der Betrieb in die Abhängigkeit von anderen Firmen.
Ab 1974 ein Betriebsteil von "Stern-Radio Sonneberg". Ab etwa 1980 baut man mit 70 Personen noch Baugruppen und Ersatzteile. Liquidation 1990.

Logo John Radio  Quelle: [4]

Quelle: [4]


Meine Modelle von dieser Firma:

Zurück Zurück zur Übersicht

Letzte Änderung dieser Seite: 30.04.2015