header

Old Time Radio - Die Seite für Sammler und Liebhaber alter Radiogeräte
 · Firmengeschichte(n)
 · Logos
 · Fernseher
 · Mikrofone
 · Plattenspieler
 · Abtastsysteme
 · Radios
 · Kofferempfänger
 · Tonband- und
 · Kassettengeräte

 · Magnetbandköpfe
 · UKW-Vorsetzer
 · Verstärker
 · TGL´s
 · RGW-Standards
 · Bauelemente
 · nach Werkstandards

 · Bauelemente
 · ohne Standards
 · Ostdeutsche
 · Rundfunksender

 · Ostdeutsche
 · Fernsehsender

 · Senderlogos
 · Deutsches Reich
 · DDR
 · BRD
 · Sammeln, aber wie?
 · Ein altes Radio betreiben?
 · Restaurieren
 · Kondensatoren
 · austauschen?
 · Schone Dein
 · Rundfunkgerät!

 · Bestimmung
 · des Baujahres

 · Gemeinschaftsem-
 · pfänger 1933 - 1945

 · DDR-Handy
 · Magnetbandköpfe
 · Tonabnehmer
 · TV-Normen
 · Wellenlängen und
 · Frequenzen

 · Schellack-Platten-Story
 · Tefi-Story
 · Antennen
 · Bücher, Literatur
 · Diverses
 · Lautsprecher
 · und Kopfhörer

 · Mikrofone
 · Militärische Geräte
 · Radio- und TV-Bauteile
 · Röhren
 · Rundfunkempfänger
 · Stromversorgung
 · Telefone
 · Tonspeichergeräte
 · Abtastsysteme (Nadel)
 · Tonträger
 · TV, Fernseh-Empfänger
 · Verstärker
 · Werkstattbedarf
 · Zubehör und
 · Vorsatzgeräte
 · Sammler
 · Museen
 · Handel
 · Linkangebot


 

Firmengeschichte

Übersicht:   FML-Übersicht

Hier Teil gelbe Markierung.

1948 - 1965 - VEB(K) Elektrogerätebau Leipzig (EGB)

1948 entstand durch Zusammenschluss von 3 Kleinbetrieben als kommunaler Betrieb der „VEB Elektrogerätebau Leipzig“ mit ca. 70 Arbeitskräften. Er war dem Rat der Stadt Leipzig, Abteilung Örtliche Industrie und Handwerk unterstellt.
Vorwiegend Herstellung von Lautsprechern.

1953 / 1954 wurden weitere 10 Kleinbetriebe in diesen Betrieb eingegliedert. Die Anzahl der Arbeitskräfte wuchs auf ca. 200.

1961 wurde der "VEB Elektrogerätebau Leipzig" der "VVB Metallverarbeitenden Industrie" unterstellt.

1964 wurde die Herstellung der elektroakustischen Erzeugnisse aus dem Funkwerk Leipzig übernommen.

Logo VEB (K) Elektrogerätebau Leipzig    Quelle: [4]

1965 wurde der Firmenname aufgegeben. Es erfolgte die Gründung des "VEB Elektroakustik Leipzig".

1965 - 1980 - VEB Elektroakustik Leipzig

Der "VEB Elektroakustik Leipzig" war der "VVB Rundfunk und Fernsehen" zugeordnet.
Zu dieser Zeit wurden ca. 600 Arbeitskräfte beschäftigt.
Der "VEB Elektroakustik Leipzig" produzierte Lautsprecher, Mikrofone und Saphierträger.

1971 wurde der "VEB Elektrotechnische Werkstätten Rötha" in den "VEB Elektroakustik Leipzig" eingegliedert. (siehe weiter unten).

1974 wurde der "VEB Funkwerk Geithain" mit ca. 100 Arbeiskräften in den "VEB Elektroakustik Leipzig" eingegliedert. (siehe weiter unten).

Ca. 1974 ist die Herstellung des Kristall-Tonabnehmersystems "KS 23" unter dem Firmenkürzel RFT SR 8 bekannt.

Im Jahre 1980 wurde diese Firma an das Fernmeldewerk Leipzig angeschlossen und die Produkte werden unter der neuen Firmierung "VEB RFT Fernmeldewerk Leipzig, Stammbetrieb des Kombinats Nachrichtenelektronik" vertrieben.
Weiter siehe dort.

1971 - 1974 - VEB Elektrotechnische Werkstätten Rötha

Dieser Betrieb beschäftigte ca. 200 Arbeitskräfte.

? - 1974 - VEB Funkwerk Geithain

Der Name dieses Betriebes ist nicht sicher!
Er hatte seinen Sitz in der August-Bebel-Straße in Geithain und war während des Krieges ein Telefunkenbetrieb zur Herstellung von Radios und Kristalltonabnehmern.
Nach dem Krieg wurden Kristalltonabnehmer und Notradios aus Nachkriegsbeständen hergestellt. Darunter soll auch ein Gerät "RV12P2000" zählen. Diese Bezeichnung weist jedoch vermutlich eher auf die Verwendung der gleichnamigen Wehrmachtsröhre hin.
Am Standort sollen noch bis 1990 Piezo- und dynamische Tonabnehmer hergestellt worden sein.

Quellen: [4], [25], [165]


Meine Modelle von dieser Firma:

Zurück Zurück zur Übersicht

Letzte Änderung dieser Seite: 22.04.2017