header

Old Time Radio - Die Seite für Sammler und Liebhaber alter Radiogeräte
 · Firmengeschichte(n)
 · Logos
 · Fernseher
 · Mikrofone
 · Plattenspieler
 · Abtastsysteme
 · Radios
 · Tonband- und
 · Kassettengeräte

 · Magnetbandköpfe
 · UKW-Vorsetzer
 · Verstärker
 · TGL´s
 · RGW-Standards
 · Bauelemente
 · nach Werkstandards

 · Bauelemente
 · ohne Standards
 · Ostdeutsche
 · Rundfunksender

 · Ostdeutsche
 · Fernsehsender

 · Senderlogos
 · Deutsches Reich
 · DDR
 · BRD
 · Sammeln, aber wie?
 · Ein altes Radio betreiben?
 · Restaurieren
 · Kondensatoren
 · austauschen?
 · Schone Dein
 · Rundfunkgerät!

 · Bestimmung
 · des Baujahres

 · Gemeinschaftsem-
 · pfänger 1933 - 1945

 · DDR-Handy
 · Magnetbandköpfe
 · Tonabnehmer
 · TV-Normen
 · Wellenlängen und
 · Frequenzen

 · Schellack-Platten-Story
 · Tefi-Story
 · Antennen
 · Bücher, Literatur
 · Diverses
 · Lautsprecher
 · und Kopfhörer

 · Mikrofone
 · Militärische Geräte
 · Radio- und TV-Bauteile
 · Röhren
 · Rundfunkempfänger
 · Stromversorgung
 · Telefone
 · Tonspeichergeräte
 · Abtastsysteme (Nadel)
 · Tonträger
 · TV, Fernseh-Empfänger
 · Verstärker
 · Werkstattbedarf
 · Zubehör und
 · Vorsatzgeräte
 · Sammler
 · Museen
 · Handel
 · Linkangebot


 

Firmengeschichte

SAG

Die Abkürzung SAG wurde in der Literatur unterschiedlich definiert:
Die gebräuchlichste Übersetzung dafür ist "Sowjetische Aktiengesellschaft".
Es tauchen aber auch die Übersetzungen "Staatliche Aktiengesellschaft" bzw. "Staatl. A.G." oder "Sowjetisch staatliche Aktiengesellschaft in Deutschland der SMAD" auf.

In der "Sowjetischen Besatzungszone" (SBZ) kam es in der "Gruppe der sowjetischen Besatzungsstreitkräfte in Deutschland" (GSBSD, auch GSBT, auch GSBTD) und in der "Sowjetische Militäradministration in Deutschland" (SMAD) immer wieder zu Änderungen in den Organisationsstrukturen. So wurde beispielsweise aus der "GSBSD" die "GSSD" (Gruppe der Sowjetischen Streitkräfte in Deutschland).

Der Strukturwandel wirkte sich auch auf die SAG aus. Es kam schrittweise zu einer immer differenzierten Verwaltung der inneren Wirtschaftsstruktur mit seinen Zuständigkeiten auch innerhalb der SAG-Verwaltung. aus der "SAG Elektroindustrie Deutschland" entstanden z. B. die "SAG Kabel" und die "SAG" Isolator.

Zu den SAG-Betrieben gehörten rund 200, in sowjetisches Eigentum überführte, größere Industriebetriebe in der Sowjetischen-Besatzungs-Zone Deutschlands (ab 7.10.1949 - DDR). Die bereits 1945 enteigneten Großbetriebe wurden ab Mitte 1946 als Sowjetische Aktiengesellschaften nach deutschem Aktienrecht gegründet. Ein Teil der SAG-Betriebe wurden neu aufgebaut. Sie dienten vorwiegend zur Organisation der Reparationszahlungen Deutschlands an die Sowjetunion. Mit Wirkung zum 1. Januar 1954 wurden die Reparationszahlungen eingestellt und die letzten 33 sowjetischen Aktiengesellschaften in Eigentum der DDR überführt.

Zum Teil gab es für ein- und dieselbe SAG unterschiedliche Bezeichnungen.
So firmierte zum Beispiel die "SAG Pribor" (russische Bezeichnung) gleichzeitig als "SAG "Gerät" (deutsche Bezeichnung).

   Quelle: [4]

Zu dieser SAG Pribor / Gerät gehörten z.B. folgende späteren Betriebe:

Logo SAG ThalheimLogo SAG "Gerät", Betrieb Zwönitz, Quelle: [120]

Weitere bekannte SAG:

Zur SAG "Transmasch" ("Totschmasch" Transportmaschinen) gehörten z.B. folgende späteren Betriebe:

Zur SAG "Kabel" gehörten Betriebe der Elektroindustrie, Kabelwerke sowie Akkumulatoren- und Batteriefabriken. Sie wurde am 1.4.1952 der Hauptverwaltung der VVB der Wirtschaftskommission der DDR unterstellt.
Dies waren z.B. folgende späteren Betriebe: Zur SAG "Isolator" ("Isoljator") gehörten z.B. folgende späteren Betriebe:    Quelle: [4]

Zur SAG "Fotoplionka" (Film) gehörten z.B. folgende späteren Betriebe:

Am 19.05.1950 benennt die Sowjetunion die ersten 23 SAG-Betriebe, die an die DDR rückübertragen werden sollen.

Quellen: [4], [189], [211], [212]


Zurück Zurück zur Übersicht

Letzte Änderung dieser Seite: 20.03.2016