header

Old Time Radio - Die Seite für Sammler und Liebhaber alter Radiogeräte
 · Firmengeschichte(n)
 · Logos
 · Fernseher
 · Mikrofone
 · Plattenspieler
 · Abtastsysteme
 · Radios
 · Tonband- und
 · Kassettengeräte

 · Magnetbandköpfe
 · UKW-Vorsetzer
 · Verstärker
 · TGL´s
 · RGW-Standards
 · Bauelemente
 · nach Werkstandards

 · Bauelemente
 · ohne Standards
 · Ostdeutsche
 · Rundfunksender

 · Ostdeutsche
 · Fernsehsender

 · Senderlogos
 · Deutsches Reich
 · DDR
 · BRD
 · Sammeln, aber wie?
 · Ein altes Radio betreiben?
 · Restaurieren
 · Kondensatoren
 · austauschen?
 · Schone Dein
 · Rundfunkgerät!

 · Bestimmung
 · des Baujahres

 · Gemeinschaftsem-
 · pfänger 1933 - 1945

 · DDR-Handy
 · Magnetbandköpfe
 · Tonabnehmer
 · TV-Normen
 · Wellenlängen und
 · Frequenzen

 · Schellack-Platten-Story
 · Tefi-Story
 · Antennen
 · Bücher, Literatur
 · Diverses
 · Lautsprecher
 · und Kopfhörer

 · Mikrofone
 · Militärische Geräte
 · Radio- und TV-Bauteile
 · Röhren
 · Rundfunkempfänger
 · Stromversorgung
 · Telefone
 · Tonspeichergeräte
 · Abtastsysteme (Nadel)
 · Tonträger
 · TV, Fernseh-Empfänger
 · Verstärker
 · Werkstattbedarf
 · Zubehör und
 · Vorsatzgeräte
 · Sammler
 · Museen
 · Handel
 · Linkangebot


 

Firmengeschichte

1919 - 1920 - Ungelenk & Kiesewetter OHG

Der Elektro-Ingenieur Alfred Ungelenk und der Glasbläser Otto Kiesewetter gründeten eine OHG zur Erzeugung von medizinischen Röntgen- und Vakuumröhren in Rudolstadt in Thüringen, Strumpfgasse 7.

1920 - 1923 - Phönix GmbH Glastechnische Werkstätten

Gründung der "Phönix GmbH", Glastechnische Werkstätten, die das Personal und die Einrichtung der früheren Firma Ungelenk & Kiesewetter übernahm.

1922 wurden die Röntgenröhrenfabriken Phönix GmbH Rudolstadt, die Radiotechnische Industrie Erlangen und die Polyphos GmbH München in Rudolstadt vereinigt.

1923 Errichtung eines neuen Fabrikgebäudes und Umwandlung der Phönix GmbH in die "Phönix Röntgenröhrenfabriken AG" .

1923 - 1932 - Phönix Röntgenröhrenfabriken AG

1923 Errichtung eines neuen Fabrikgebäudes.
Danach "Siemens-Reiniger-Werke AG Röntgenröhrenwerk Rudolstadt".

1932 - 1947 - Siemens-Reiniger-Werke AG Röntgenröhrenwerk Rudolstadt

Die Phönix AG ging in die SRW auf und führte den neuen Namen "Siemens-Reiniger-Werke AG Röntgenröhrenwerk Rudolstadt". Die Belegschaft zählte ca. 250 Personen.

Die Phönix-Werke als Spezialfabrik für Röntgenröhren galten ab 1935 hinsichtlich ihrer Produktionsleistung und der Güte ihrer Fabrikate als weltweit führend.

Juni 1945 wurden Maschinen, Einrichtungsgegenstände, Material und Fachkräfte von Rudolstadt nach Erlangen verlegt.

Die Enteignung erfolgte im Mai 1947 und der Betrieb wurde zum Volkseigenen Betrieb erklärt.

1947 - 1961 - VEB Phönix Röntgenröhrenwerk Rudolstadt

Danach:

1961 - 1991 - VEB Röhrenwerk Rudolstadt

1961 erhielt der Betrieb den Namen "VEB Röhrenwerk Rudolstadt" und beschäftigte damals 410 Mitarbeiter, 1971 waren es 680.
Neben der Herstellung von Röntgenröhren produzierte der Betrieb z.B. auch den Kassettengrundbaustein "KGB 4".

Logo VEB Röhrenwerk RudolstadtQuelle: [4]

Danach Siemens Röntgenwerk GmbH.

Quellen: [4], [164]


Meine Modelle von dieser Firma:

  • Kassettengrundbaustein KGB 4 6001.04
  • Zurück Zurück zur Übersicht

    Letzte Änderung dieser Seite: 08.02.2015