header

Old Time Radio - Die Seite für Sammler und Liebhaber alter Radiogeräte
 · Firmengeschichte(n)
 · Logos
 · Fernseher
 · Mikrofone
 · Plattenspieler
 · Abtastsysteme
 · Radios
 · Tonband- und
 · Kassettengeräte

 · Magnetbandköpfe
 · UKW-Vorsetzer
 · Verstärker
 · TGL´s
 · RGW-Standards
 · Bauelemente
 · nach Werkstandards

 · Bauelemente
 · ohne Standards
 · Ostdeutsche
 · Rundfunksender

 · Ostdeutsche
 · Fernsehsender

 · Senderlogos
 · Deutsches Reich
 · DDR
 · BRD
 · Sammeln, aber wie?
 · Ein altes Radio betreiben?
 · Restaurieren
 · Kondensatoren
 · austauschen?
 · Schone Dein
 · Rundfunkgerät!

 · Bestimmung
 · des Baujahres

 · Gemeinschaftsem-
 · pfänger 1933 - 1945

 · DDR-Handy
 · Magnetbandköpfe
 · Tonabnehmer
 · TV-Normen
 · Wellenlängen und
 · Frequenzen

 · Schellack-Platten-Story
 · Tefi-Story
 · Antennen
 · Bücher, Literatur
 · Diverses
 · Lautsprecher
 · und Kopfhörer

 · Mikrofone
 · Militärische Geräte
 · Radio- und TV-Bauteile
 · Röhren
 · Rundfunkempfänger
 · Stromversorgung
 · Telefone
 · Tonspeichergeräte
 · Abtastsysteme (Nadel)
 · Tonträger
 · TV, Fernseh-Empfänger
 · Verstärker
 · Werkstattbedarf
 · Zubehör und
 · Vorsatzgeräte
 · Sammler
 · Museen
 · Handel
 · Linkangebot


 

Firmengeschichte

1899 - 1935 - Neufeldt & Kuhnke (N&K)

Die Firma "Neufeldt & Kuhnke" (N&K) entsteht 1899. Firmensitz war im Kieler Habsburgring.

1922 bringt die Firma, viele Jahre vor der Konkurrenz, einen Rundfunkempfänger mit eingebautem Lautsprecher auf den Export-Markt.
Danach wurden vorübergehend ausschließlich Lautsprecher und Kopfhörer für den Export gebaut.

1928 entwickelt "N&K" den "Farrand-Induktor-Lautsprecher", der den magnetischen Systemen überlegen ist.
Ab diesem Jahr wurden auch wieder Radios gebaut, sowohl Batteriegeräte als auch bereits Netzempfänger.

Ab 1930 setzt "N&K" auch die "Loftin-White-Schaltung" ein.

1933 bildet der Einkreisempfänger "Funkspiegel" eine Kuriosität. Er ist mit einem ausklappbaren Spiegel und seitenverkehrt bedruckter Skala versehen.

1935 und 1936 sind die "Nordmark-Wählscheiben-Super" (Marke "Nordmark") wiederum eine Spezialität: Die Stationen lassen sich mit einer eingebauten Telefon-Wählscheibe (Hubdrehwähler) einschalten, indem man zwei Ziffern wählt. Die technische Lösung erfolgt mit Keramikscheiben, die durch je 10 Segmente mit Silberschicht verschiedene Kapazitäten von 501-1402 kHz im 9-kHz-Raster herstellen.

Logo N&K   Quelle: [4]        Logo Nordmark   Quelle: [4]

1936 - ? - Hanseatische Apparatebau-Gesellschaft Neufeldt & Kuhnke GmbH (Hagenuk)

Anfang 1936 erfolgt eine Umbenennung in "Hanseatische Apparatebau-Gesellschaft Neufeldt und Kuhnke GmbH, Kiel".

Ab 1937 nutzt "Hagenuk" für seine Radios das "Innenleben" von Blaupunkt.

1940 - 1945 - brd

In dieser Zeit kennzeichnete "Hagenuk" seine Produkte mit dem "getarnten" Fertigungskennzeichen des Heeres "brd".

Ab 1940 gibt es wieder eine Kriegsproduktion für den Export, z.T. als Philips-Nachbau.
Während des Krieges entstehen Spezial-Empfänger für alle Frequenzbereiche und Anwendungsgebiete bis ins Dezimetergebiet und bis zu Bandbreiten von 1 MHz.

1944 - 1945 - rsm

1944 kam ein weiteres "getarntes" Fertigungskennzeichen des Heeres für "Hagenuk" hinzu: "rsm".

Nach dem 2. Weltkrieg erfolgt bis 1950 wieder die Produktion von Radios, Autoradios, Apparaten mit UKW (Pendler) und zwei UKW-Einsatzgeräte.

Logo Hagenuk   Quelle: [112]

Danach spezialisierte sich "Hagenuk" vorwiegend auf Kommunikationstechnik für Schiffe.

Quellen: [4], [10], [112]


Zurück Zurück zur Übersicht

Letzte Änderung dieser Seite: 31.05.2015