header

Old Time Radio - Die Seite für Sammler und Liebhaber alter Radiogeräte
 · Firmengeschichte(n)
 · Logos
 · Fernseher
 · Mikrofone
 · Plattenspieler
 · Abtastsysteme
 · Radios
 · Tonband- und
 · Kassettengeräte

 · Magnetbandköpfe
 · UKW-Vorsetzer
 · Verstärker
 · TGL´s
 · RGW-Standards
 · Bauelemente
 · nach Werkstandards

 · Bauelemente
 · ohne Standards
 · Ostdeutsche
 · Rundfunksender

 · Ostdeutsche
 · Fernsehsender

 · Senderlogos
 · Deutsches Reich
 · DDR
 · BRD
 · Sammeln, aber wie?
 · Ein altes Radio betreiben?
 · Restaurieren
 · Kondensatoren
 · austauschen?
 · Schone Dein
 · Rundfunkgerät!

 · Bestimmung
 · des Baujahres

 · Gemeinschaftsem-
 · pfänger 1933 - 1945

 · DDR-Handy
 · Magnetbandköpfe
 · Tonabnehmer
 · TV-Normen
 · Wellenlängen und
 · Frequenzen

 · Schellack-Platten-Story
 · Tefi-Story
 · Antennen
 · Bücher, Literatur
 · Diverses
 · Lautsprecher
 · und Kopfhörer

 · Mikrofone
 · Militärische Geräte
 · Radio- und TV-Bauteile
 · Röhren
 · Rundfunkempfänger
 · Stromversorgung
 · Telefone
 · Tonspeichergeräte
 · Abtastsysteme (Nadel)
 · Tonträger
 · TV, Fernseh-Empfänger
 · Verstärker
 · Werkstattbedarf
 · Zubehör und
 · Vorsatzgeräte
 · Sammler
 · Museen
 · Handel
 · Linkangebot


 

Firmengeschichte

1904 - ? - Telegraphon Aktiengesellschaft

Seit 1903 befasste sich die "Allgemeine Phonographen-Gesellschaft m.b.H." in Krefeld intensiv mit der Nutzbarmachung mehrerer Patente von Valdemar Poulsen und entwickelte ein kleines Telegraphon mit Stahlscheiben, die per Post versandt werden konnten und ein größeres mit "Drehspulen".

Anfang 1904 wurde zur Ausbeutung der drei deutschen Patente die "Deutsche Telegraphon-A.G." unter Beteiligung der "Allgemeinen Phonographen-Gesellschaft m.b.H.", der "Aktieselskabet Telegrafonen Patent Poulsen" in Kopenhagen und drei weiterer deutscher Gesellschafter gegründet. Die deutschen Teilhaber hatten für insgesamt 30.000 Mark Aktien gekauft und das Geld nach Kopenhagen überwiesen.

Die neue Gesellschaft hatte zwar fast 2 Millionen Mark Aktienkapital, aber kein Betriebskapital. Als niemand diese Aktien kaufen wollte und nach ein paar Wochen kein Geld mehr in der Kasse war, ging die "Allgemeine Phonographen-Gesellschaft m.b.H." in Konkurs und wurde von der Kopenhagener A.G. auf Schadenersatz verklagt.

Die Firma selbst bestand offensichtlich weiter:

    Anzeige 1922, Quelle: [121]

Hier ein Gerätebeispiel:   

  Quelle: [127] Band 19, Seite 392

Logo 1922, Quelle: [121]

Quellen: [121], [126]


Von dieser Firma sind keine Geräte in meiner Sammlung.

Zurück Zurück zur Übersicht

Letzte Änderung dieser Seite: 14.03.2015