header

Old Time Radio - Die Seite für Sammler und Liebhaber alter Radiogeräte
 · Firmengeschichte(n)
 · Logos
 · Fernseher
 · Mikrofone
 · Plattenspieler
 · Abtastsysteme
 · Radios
 · Kofferempfänger
 · Tonband- und
 · Kassettengeräte

 · Magnetbandköpfe
 · UKW-Vorsetzer
 · Verstärker
 · TGL´s
 · RGW-Standards
 · Bauelemente
 · nach Werkstandards

 · Bauelemente
 · ohne Standards
 · Ostdeutsche
 · Rundfunksender

 · Ostdeutsche
 · Fernsehsender

 · Senderlogos
 · Deutsches Reich
 · DDR
 · BRD
 · Sammeln, aber wie?
 · Ein altes Radio betreiben?
 · Restaurieren
 · Kondensatoren
 · austauschen?
 · Schone Dein
 · Rundfunkgerät!

 · Bestimmung
 · des Baujahres

 · Gemeinschaftsem-
 · pfänger 1933 - 1945

 · DDR-Handy
 · Magnetbandköpfe
 · Tonabnehmer
 · TV-Normen
 · Wellenlängen und
 · Frequenzen

 · Schellack-Platten-Story
 · Tefi-Story
 · Antennen
 · Bücher, Literatur
 · Diverses
 · Lautsprecher
 · und Kopfhörer

 · Mikrofone
 · Militärische Geräte
 · Radio- und TV-Bauteile
 · Röhren
 · Rundfunkempfänger
 · Stromversorgung
 · Telefone
 · Tonspeichergeräte
 · Abtastsysteme (Nadel)
 · Tonträger
 · TV, Fernseh-Empfänger
 · Verstärker
 · Werkstattbedarf
 · Zubehör und
 · Vorsatzgeräte
 · Sammler
 · Museen
 · Handel
 · Linkangebot


 

Regionalprogramm "Sender Rostock"

Quelle: [1] Hein

Programm "Ferienwelle Rostock"

   Quelle: [218]

Das ganzjährige Regionalprogramm des "Senders Rostock" wurde jährlich vom 1.05. - 31.09. erweitert und war dann in den drei Nordbezirken der ehemaligen DDR als "Radio DDR Ferienwelle" zu empfangen. Gesendet wurde täglich 05:00 - 20:00 Uhr.

Das Programm war vor allem für die Urlauber gestaltet. Besonders beliebt waren die zahlreichen Grußsendungen. Die höchsten Einschaltquoten hatten aber das ausführliche Wettergespräch (um 07:45 Uhr aus Warnemünde) und die werktags ausgestrahlte Sendung: "Musik für junge Leute" (14:30 - 15:00 Uhr).

Im Katastrophenwinter 1979 wurden für einige Tage auf den Ferienwellenfrequenzen an der Ostsee Infos, Warnungen und ausführliche Wetterberichte gesendet. Immer nach den Nachrichten aus Berlin zur vollen Stunde wurde das laufende Programm von Radio-DDR ausgeblendet um die eingeschneite Bevölkerung über die aktuelle Situation zu informieren. Für DDR-Radioverhältnisse ein wohl einmaliger Vorgang einer improvisierten Sendung die aus dem Rostocker Studio auch bei Stromausfall sehr gut gemacht wurde.

           
Quelle: [218]       Quelle: [13]       Quelle: [13]

Am 14.11.1989 trifft der "Sender Rostock" erste Kooperationsvereinbarungen mit dem "NDR".


Letzte Änderung dieser Seite: 02.01.2016