header

Old Time Radio - Die Seite für Sammler und Liebhaber alter Radiogeräte
 · Firmengeschichte(n)
 · Logos
 · Fernseher
 · Mikrofone
 · Plattenspieler
 · Abtastsysteme
 · Radios
 · Tonband- und
 · Kassettengeräte

 · Magnetbandköpfe
 · UKW-Vorsetzer
 · Verstärker
 · TGL´s
 · RGW-Standards
 · Bauelemente
 · nach Werkstandards

 · Bauelemente
 · ohne Standards
 · Ostdeutsche
 · Rundfunksender

 · Ostdeutsche
 · Fernsehsender

 · Senderlogos
 · Deutsches Reich
 · DDR
 · BRD
 · Sammeln, aber wie?
 · Ein altes Radio betreiben?
 · Restaurieren
 · Kondensatoren
 · austauschen?
 · Schone Dein
 · Rundfunkgerät!

 · Bestimmung
 · des Baujahres

 · Gemeinschaftsem-
 · pfänger 1933 - 1945

 · DDR-Handy
 · Magnetbandköpfe
 · Tonabnehmer
 · TV-Normen
 · Wellenlängen und
 · Frequenzen

 · Schellack-Platten-Story
 · Tefi-Story
 · Antennen
 · Bücher, Literatur
 · Diverses
 · Lautsprecher
 · und Kopfhörer

 · Mikrofone
 · Militärische Geräte
 · Radio- und TV-Bauteile
 · Röhren
 · Rundfunkempfänger
 · Stromversorgung
 · Telefone
 · Tonspeichergeräte
 · Abtastsysteme (Nadel)
 · Tonträger
 · TV, Fernseh-Empfänger
 · Verstärker
 · Werkstattbedarf
 · Zubehör und
 · Vorsatzgeräte
 · Sammler
 · Museen
 · Handel
 · Linkangebot


 

Sender Leipzig – Technische Messe

Rundfunksender

Sendestation / Ort Zeit Band Frequenz Meter Programm Leistung Bemerkungen
Leipzig
Technische Messe
17.06.1926
bis
11.1926
MW 663,7 kHz 452,0 MIRAG Leipzig 1,5 kW Inbetriebnahme
Ersatz für Sender Neues Johannishospital
11.1926
bis ca.
I/1927
MW 831,0 kHz 361,1 MIRAG Leipzig 1,5 kW Frequenzumstellung
ca. I/1927
bis ca.
III/1927
MW 663,7 kHz 452,0 MIRAG Leipzig 1,5 kW Frequenzumstellung
ca. III/1927
bis
13.01.1929
MW 820,0 kHz 365,8 MIRAG Leipzig 1,5 kW Frequenzumstellung
13.01.1029
bis
30.06.1930
MW 829,0 kHz 361,9 MIRAG Leipzig 1,5 kW
2,3 kW
Frequenzumstellung
ab 03.1930
30.06.1930
bis
28.10.1932
MW 1.157,0 kHz 259,3 MIRAG Leipzig 2,3 kW Frequenzumstellung

Ersatz durch "Großsender Leipzig" (Wiederau)

Am 17. Juni 1926 weihte die MIRAG auf dem Ausstellungsgelände der "Technischen Messe" eine neue Sendeanlage des Senders Leipzig ein. Der Betrieb des Senders im "Johannis-Hospital" wurde eingestellt, es wurde anfangs die gleiche Wellenlänge 452 m weiter benutzt.
Zwei Stahlgittermasten, 105 m hoch in 113 m Entfernung mit dazugehörigem Senderhaus bildeten eine eindrucksvolle Antennenanlage.

Quelle: [4] Hagen Pfau Quelle: [4] Wolfgang Eckardt

Quelle: alte Postkarte Quelle: alte Postkarte

Der Sender war von Telefunken, dessen Endstufe 6 parallel geschaltete Senderöhren RS 15 hatte. Damit wurde eine Sendeleistung von ca. 1,5 kW erreicht.

Triode RS 15   Röhre RS 15, Quelle: [113]   Quelle: [4] Wolfgang Eckardt

Ab November 1026 wurde die Sendefrequenz mehrfach geändert.

Im März 1930 erfolgten größere Umbauten am Sender. Ein Lorenz-Sender arbeitete in der Endstufe jetzt mit 8 x RS 15 und etwa 2,3 kW Antennenleistung.

Der Heizstrom der Röhren betrug 180 A, die Anodenspannung lag bei ca. 4000 V. Alle Maschinen, Aggregate und Akkusätze waren doppelt vorhanden, um bei Ausfällen sofort umschalten zu können.

Die Programmzeitschrift "Die Mirag" brachte in ihrem Heft 3 vom 17. Januar 1931 einen Beitrag "Besuch bei Welle 259,3", aus dem die folgenden Bilder stammen:

Links der Steuersender, rechts die Endstufe mit den 8x RS15. Diese sind 55 cm hoch.
Quelle: [15] 1931
Endstufe
Quelle: [15] 1931

Steuersender
Quelle: [15] 1931
Der Steuersender, rechts der Antennenanschluss mit dem Antennenkreis
und dem großen Antennenkondensator neben einer der Endröhren.
Rechts neben der RS15 steht eine kleine Empfängerröhre als Größenvergleich!

Quelle: [15] 1931

Maschinenraum
Quelle: [15] 1931
Ausschnitt der Akkumulatorenbatterien
Quelle: [15] 1931

Der Sender war bis Oktober 1932 in Betrieb. Dann wurde der "Großsender Leipzig" in Wiederau, einem 19,8 km vom Leipziger Zentrum entfernten Dorf, in Betrieb genommen.


Quellen: [4], [15]

nach oben Seitenanfang Letzte Änderung dieser Seite: 29.12.2015