header

Old Time Radio - Die Seite für Sammler und Liebhaber alter Radiogeräte
 · Firmengeschichte(n)
 · Logos
 · Fernseher
 · Mikrofone
 · Plattenspieler
 · Abtastsysteme
 · Radios
 · Kofferempfänger
 · Tonband- und
 · Kassettengeräte

 · Magnetbandköpfe
 · UKW-Vorsetzer
 · Verstärker
 · TGL´s
 · RGW-Standards
 · Bauelemente
 · nach Werkstandards

 · Bauelemente
 · ohne Standards
 · Ostdeutsche
 · Rundfunksender

 · Ostdeutsche
 · Fernsehsender

 · Senderlogos
 · Deutsches Reich
 · DDR
 · BRD
 · Sammeln, aber wie?
 · Ein altes Radio betreiben?
 · Restaurieren
 · Kondensatoren
 · austauschen?
 · Schone Dein
 · Rundfunkgerät!

 · Bestimmung
 · des Baujahres

 · Gemeinschaftsem-
 · pfänger 1933 - 1945

 · DDR-Handy
 · Magnetbandköpfe
 · Abtastsysteme
 · TV-Normen
 · Wellenlängen und
 · Frequenzen

 · Schellack-Platten-Story
 · Tefi-Story
 · Antennen
 · Bücher, Literatur
 · Diverses
 · Lautsprecher
 · und Kopfhörer

 · Mikrofone
 · Militärische Geräte
 · Radio- und TV-Bauteile
 · Röhren
 · Rundfunkempfänger
 · Stromversorgung
 · Telefone
 · Tonspeichergeräte
 · Abtastsysteme (Nadel)
 · Tonträger
 · TV, Fernseh-Empfänger
 · Verstärker
 · Werkstattbedarf
 · Zubehör und
 · Vorsatzgeräte






Telefon
Tischfernsprecher, Wählfernsprecher 1938    W 38
Hersteller:   VEB Fernmeldewerk Nordhausen

Baujahr: 1953
B x H x T (mm): 235 x 155 x 190
Gewicht (kg): 1,8
Gerätenummer: 2100-100
Originalpreis: unbekannt
Spannungsversorgung: ohne
Gehäuse: Bakelit
Hörkapsel: permanentdynamisch Nordfern H 63/200
Mikrofon: Kohlemikrofon Nordfern
Nummernschalter: NrS 38
Vorhandenes Zubehör: Telefonsteckdose rund
Vorhandene Originalunterlagen: Schaltung
Der W 38 wurde maßgeblich von der Firma Siemens & Halske entwickelt, von verschiedenen Herstellern in Lizenz gebaut und von der Deutschen Reichspost ab 1940 als Nachfolger des W 28 eingesetzt.
Beim W 38 wurde zum ersten Mal der Nummernschalter Bauart "NrS 38" verwendet. Dieser ermöglichte durch einen zusätzlichen Kontakt, der die letzten zwei Impulse kurzschließt, die von der Reichspost geforderte Zwangspause beim Wählen zwischen den einzelnen Ziffern, wodurch Fehlverbindungen in bestimmten Fällen vermieden wurden.
In der DDR wurde der W 38 noch bis in die 1960er Jahre für die Deutsche Post gebaut.
Dieses Modell ist eine RFT-Variante mit Bakelitgrundplatte, von hinten in das Gehäuse eingeführter geflochtene Handapparateschnur, Erdtaste und Glasglocken.
Das Gerät ist voll funktionstüchtig.

Dieses Gerät befindet sich nicht mehr in meiner Sammlung.

Hörprobe. Klingelton dieses W 38:           

Schaltplan zu diesem Telefon
Zurück Zurück zur Übersicht Letzte Änderung dieser Seite: 23.09.2019